Preisträger 2007
Eberhard Weis

Professor emeritus der Universität München (LMU)
Für seine zweibändige Biographie des bayerischen Staatsmannes Maximilian Graf von Montgelas

"Weis zeigt in konzentrierter Lebensarbeit geschaffene Darstellung an einem Beispiel, das gleichrangig neben den oft untersuchten preußischen Reformen steht, den Übergang eines großen deutschen Landes in die moderne Staatlichkeit“. Im Unterschied zu Preußen bestehe der Staat Bayern als deutsches Bundesland weiter und damit auch der Grundriß der Montgelasschen Neugründung, die stattgefunden hat vor dem Hintergrund einer gefahrvollen internationalen Politik (Säkularisierung 1803, Ende des Reiche 1806, Wiener Schlußakte 1815). Weis grundiere diese dramatischen ereignisgeschichtlichen Vorgänge mit einer breit angelegten sozial-, rechts- und verwaltungsgeschichtlichen Basis (…) und stelle diese Vorgänge in eine europäische Dimension, die das Werk zu einem Beitrag zum Verständnis unseres Kontinents mache."

(Votum des Kuratoriums)

 
weitere Informationen


weiter zur Rede des Preisträgers und der Laudatio