Preisträger 2011
Hugh Barr Nisbet

Professor emeritus für Germanistik
an der University of Cambridge
Für seine Biographie von Gotthold Ephraim Lessing

Nisbet ist es nach Meinung der internationalen Jury nicht nur gelungen, den wichtigsten Dichter der deutschen Aufklärung als herausragenden Repräsentanten seines Zeitalters darzustellen, sondern zugleich vor dem Leser eine umfassende Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts zu entfalten. „Mit ungeheurem Fleiß geht Nisbet allen literarischen Strömungen, den ästhetischen Bewegungen, sozialen Fragen sowie den bedeutenden religiösen Auseinandersetzungen der Zeit nach“, so die Jury. Besonders hervorzuheben seien auch Nisbets breit aufgefächerte Analysen der großen Werke Lessings wie Minna von Barnhelm, Laokoon, Emilia Galotti und Nathan der Weise. „Wer die Werke kennt, dem werden sie in neuer Gestalt aufgehen; wer sie noch nicht gelesen hat, dem wird der Zugang in einmaliger Weise erleichtert und geebnet.“

Votum des Kuratoriums
 





weiter zur Pressemitteilung

weiter zur Rede des Preisträgers und der Laudatio