Archiv




Einhard-Stiftung unter neuer Führung


Den Einhard-Preis 2017 erhält der Göttinger Germanist Albrecht Schöne für sein Werk "Der Briefschreiber Goethe"


Neues Mitglied im Kuratorium der Einhard-Stiftung ist die Literaturkritikerin und Autorin Dr. Ina Hartwig. Sie folgt auf Dr. Jürg Altwegg, Kulturkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Genf.


Den Einhard-Preis 2015 erhält der Bielefelder Historiker Joachim Radkau für seine Biographie des ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss


Den Einhard-Preis 2013 erhält der deutsch-britische Historiker John C.G. Röhl für seine Biographie des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II.


Den Einhard-Preis 2011 erhält der britische Germanist Hugh Barr Nisbet für seine Biographie des Dramatikers Gotthold Ephraim Lessing.

Personelle Veränderungen in Präsidium und Kuratorium der Einhard-Stiftung hat die Versammlung der Stifter am 13. März in Seligenstadt beschlossen.

Der Einhard-Preis 2009 geht an Margot Friedlander für „Versuche, dein Leben zu machen“, erschienen bei rowohlt Berlin 2008.

Der Dokumentarfilm - Don't call it Heimweh
Buchrezension der Autobiographie von Margot Friedlander

Seligenstädter Biographiegespräche
Zur Pflege des Andenkens Einhards gehört auch die Förderung der biographischen Literatur. Hierzu wurde erstmals am 14. März 2008, zusammen mit dem Kulturring Seligenstadt, eine Autorenlesung durchgeführt.

Beiträge zum Einhard Symposium
Das zweite internationale Symposium zu Leben und Werk Einhards wurde im September 2008 in Seligenstadt durchgeführt.

Bevor er den Wachwechsel an der Spitze der Einhard-Stiftung einleitete, gab der Vorsitzende des Präsidiums, Prof. Dr.rer.pol. Franz-Friedrich Neubauer einen umfassenden Bericht.

Eberhard Weis, der emeritierte Münchner Historiker, hatte im März den Einhard-Preis für herausragende Biographie von der Seligenstädter Einhard-Stiftung erhalten

Der Einhard-Preis 2007 erhielt Eberhard Weis, emeritierten Professor für Neuere Geschichte an der Universität München (LMU)

Als Otto Pflanze, ist am 3. März im Alter von achtundachtzig Jahren verstorben

Joachim Fest, Einhard-Preis-Träger 2003, ist am 11. September 2006 in Kronberg im Taunus verstorben

14. September 2005 Dieses Ergebnis hat eine gerichtsmedizinische Untersuchung der Gebeine erbracht, die von drei Seligenstädter Institutionen, der Einhard-Stiftung, der Einhard-Arbeitsgemeinschaft und der Ordensbruderschaft vom "Steyffen Löffel zu Seligenstadt", in Auftrag gegeben wurde