Stadtportrait
Die Geschichte Seligenstadts

Stadtrechte sind verbürgt seit 1175. Das Selbstbewußtsein der Bürger brach sich 1330 Bahn, als es gelang, dem Stadtregiment einen gewählten Bürgermeister hinzuzufügen. 875 hielt Kaiser Ludwig der Deutsche in Seligenstadt den Fürstentag ab, 1188 Kaiser Friedrich Barbarossa einen glänzenden Hoftag. 1792 nahm Franz II, der letzte Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, vor seiner Krönung in Frankfurt am Main in der Prälatur des Klosters Quartier. 1803 gelangte die Stadt aus kurmainzischer unter hessen-darmstädtische Herrschaft. 1965 besuchte Bundeskanzler Prof. Ludwig Erhard die Stadt und in den 80er Jahren Bundespräsident Richard von Weizsäcker. Im Sommer 2005 fand in der ehemaligen Benediktinerabtei eine gemeinsame Sitzung der Bayerischen Staatsregierung unter Ministerpräsident Edmund Stoiber und der Hessischen Staatsregierung unter Ministerpräsident Roland Koch statt.